PilzCoach-Ausbildung, Kurse für Pilzeinsteiger
Färbekurse mit Pilzen und Pflanzen, Indigofärberei,

Auf dem Hochbeet links wächst Färberwaid, mit dem wir im Blaufärbeseminar blau färben wollen.

Bei alter handwerklicher Tätigkeit und neuen Techniken entspannen und gleichzeitig die Freude an der eigenen Kreativität entdecken!

Unsere Kurse sind nur für Erwachsene und Jugendliche ab ca. 16 Jahren geeignet


(We carry out our courses in German language)

Schafwolle in wunderschönen, bunten harmonischen Tönen selbst färben, Garn spinnen und spintisieren in gemütlicher Runde.    Entdecken Sie für sich, Ihr eigenes künstlerisches Talent, z. B. beim Entwickeln von Motiven für einen Wandbehang aus Ihrer selbst gefärbten Wolle.  Lernen Sie bei den Exkursionen Pflanzen am Wegrand oder unsere Waldpilze kennen, um Färbematerial zu suchen  und zu sehen, dass man viel mehr mit Pilzen machen kann, als sie "nur" zu essen!

Das Textile Werken ist auch ein gutes Betätigungsfeld für Kinder, um Kreativität und z.B. Feinmotorik zu fördern. Deswegen ist es auch für Mütter, ErzieherInnen, LehrerInnen und TherapeutInnen besonders wichtig, sich in diesen Techniken fortzubilden. Bei uns können Sie dies tun.
Für Schulen und z.B. Waldkindergärten bietet es sich auch an, etwas mehr über die Möglichkeiten mit Pilzen zu lernen und dann beispielsweise auch an Kinder und andere Erwachsene weiter zu geben. Bei unseren  Kursen im Färben und Gestalten mit Pilzen lernt man auch den richtigen verantwortungsbewußten Umgang  mit Pilzen und kommt damit auch  der Natur näher. Man kann beispielsweise viel mehr machen mit Pilzen als "nur" kochen. Um das dafür notwendige Wissen zu erhalten, gibt es bei uns die Ausbildung zum "PilzCoach" (DGfM)

Schauen Sie sich unser Kurs- und Seminarangebot in Ruhe an und melden Sie sich an zum ausführlichen Blaufärben mit umweltfreundlichen Methoden oder Färben mit Pflanzen und Pilzen beim  "Farbrausch im Sommer" oder "Färben mit Pilzen" im Herbst oder zur PilzCoach-Ausbildung.

Wir arbeiten bei uns nicht in Hektik, schnell, schnell, sondern lassen uns für alle Arbeitsgänge ausreichend Zeit.
Den heute üblichen Zeitdruck im Alltag lassen wir "aussen vor".

Vita:

Karin Tegeler
Foto: Patrick Wertmann

Karin Tegeler

gelernte Krankenschwester, dann Pharmareferentin, aber nach einigen Jahren wollte ich nicht mehr für die Industrie tätig sein und bin für 12 Jahre in ein Naturschutzgebiet mit Infozentrum und großem Besucherpotential gegangen. Dort habe ich auch die Wollverarbeitung kennen gelernt und in vielen Kursen mein handwerkliches Können erweitert genau wie mein Hobby das Pilzesammeln.
Ausbildereignungsprüfung IHK, langjährig erfahrene Seminarleiterin, Textilgestalterin im Handwerk, Pilzcoach-Ausbilderin (DGfM),  Pilzsachverständige (DGfM)
Färben gelernt  bei Johannes Harborth, Hamburg, aus Büchern und eigenen Experimenten, Weben am Kontermarsch-Webstuhl und Spinnen bei der Webmeisterin Traute Saggau, Eutin und im Ostheim der Landsmannschaft der Ostpreußen Bad Pyrmont (Dopplgewebe), dort auch diverse Stricktechniken und Bänderweben mit dem Gatterkamm gelernt, Filzen in der Filzmanufaktur Lenzen sowie bei mehreren namhaften FilzkünstlerInnen, auch zusätzliche Techniken erlernt aus Büchern und ebenfalls aus eigenen Experimenten.
Pilz-Mikroskopier-Seminar bei Herrn W.Pätzold, Pilzzentrum Hornberg/Schwarzwald, (denn ich färbe besonders viel mit Pilzen).  Mitglied in der Deutschen Gesellschaft für Mykologie (DGfM), im Landesverband der Pilzsachverständigen in Sachsen-Anhalt (LVPS),
im Filznetzwerk und in der Handspinngilde.
Teilnahme  an: 14th International Fungi & Fibre Symposium  (internationales Pilz- und Fasersymposium) 2010 in Gysinge, Schweden.
Prüfung als Pilzsachverständige abgelegt Sept. 2013 in Thüringen bei Andreas Gminder.

Seit meiner Selbständigkeit:
Langjährige Leiterin der  Textilwerkstatt einer therapeutischen Einrichtung,  Workshopleiterin  beim Baltic Sea Projekt der UNESCO (Filzen, Färben, Spinnen),  freie Mitarbeiterin der Zeitschrift  "Das Lavendelschaf",   Organisatorin der 10. deutschsprachigen  Filzbegegnung auf Fehmarn, 2004 und 2005 Dozentin in der internationalen Filzerschule  von István Vidák und Mari Nagy (Färben mit Naturfarbstoffen). Auf Einladung 2005 Teilnahme am internationalen musealen Kunsthandwerkermarkt auf der Neringa, Litauen (Kurische Nehrung)  Auf Einladung der Vereinigung der Kunsthandwerker Ungarns habe ich  im Sommer 2006 einen Workshop Färben (schwarz und violett auf Wolle und Seide sowie blau mit frischen Färberwaidblättern) am Plattensee gegeben. 2008 Einladung zur Leitung eines Blaufärbe-Seminars in Luxemburg. August 2009 Organisation der " wilden slawischen Färberei" im Freilichtmuseum Groß Raden. September 2009 Pilzfärbe-Kursus in Ulricehamn/Schweden.
August 2010  Workshop: "Blaufärben mit frischem Färberwaid" anläßlich des traditionellen Färbefestes in Neckeroda/Thüringen, Oktober 2010 auf dem Spinntreffen der "Handspinngilde" in Vlotho hielt ich einen Bildervortrag über das Färben mit Pilzen und gab einen Workshop "Färben mit einer einfachen Indigoküpe".
2011 Vorführung, Vortrag und kleine Ausstellung über das Färben mit Pilzen anlässlich der Ausstellung "Pilzwelten" im Grugapark Essen, durch die Universität Duisburg-Essen.
Ebefalls im Sommer 2011 Workshop und kleine Ausstellung "Färben mit Pilzen" anläßlich der Tagung der Bayerischen Mykologischen Gesellschaft in Berchtesgaden.
2012 und 2013 weitere Veranstaltungen ausserhalb. Z.B.Sept.2012    32 Unterrichtsstunden in der Winterschule Ulten, Provinz Bozen, Südtirol : Thema Waldfärbungen, Färben mit Pilzen. 2013 Pilzfärbekurs bei den Pilzfreunden Hildesheim. Danach auch noch weitere Veranstaltungen ausserhalb aber heute reise ich  aus Zeitgründen nicht mehr so gerne selber und führe meine Kurse lieber hier vor Ort in der schönen Harzer Umgebung durch.

Seit Anfang des Jahres 2012 wohnen wir im Harz umgeben von Wald. Deswegen habe ich mich hier mehr mit meinem langjährigen Hobby der Mykologie befasst. Auch durch mehrere Weiterbildungen bin ich in der Lage das Hauptgewicht meiner Seminare auf die Arbeit mit den Pilzen zu verlegen. Aber auch der Naturfärberei, besonders dem Blaufärben,  gebe ich jetzt einen grösseren Rahmen. Die Filzkurse habe ich vorübergehend eingestellt.


Ich bin verheiratet mit dem naturkundlichen Ausstellungsmaler Armin Tegeler (rechts), der heute Filzobjekte herstellt und oftmals mit mir zusammen arbeitet. Hier mit einem chinesischen Archäologen aus Peking, der innerhalb einer internationalen Archäologengruppe von der Uni Berlin 2015 zum kunsthandwerklichen Blaufärben zu uns gekommen war.

Alle aktuellen festen und geplanten Termine auf einen Blick und der Anmeldebogen siehe Infos